EU-Projekt: EV Group entwickelt "Mobiles Labor"

Projektpartner aus Europa zu Gast im Innviertel

(ST. FLORIAN, 18. APRIL 2011) - Die EV Group (EVG), Technologie- und Marktführer beim Bau von Präzisionsanlagen zur Waferbearbeitung, arbeitet gemeinsam mit mehreren europäischen Partnern an der Entwicklung extrem kostengünstiger "mobiler Labors". Ein sogenanntes "Lab on Foil" - was mit "Labor auf einer Folie" übersetzt werden kann - bringt den Vorteil einer einfachen und raschen Auswertung verschiedener Testergebnisse. Mit diesen Labcards soll das lästige und oft nervenaufreibende Warten auf Laborergebnisse - so wie man es von Bluttests beim Arzt kennt - wegfallen und es kann schneller und umfassender reagiert werden.

Das Innviertler High-Tech Unternehmen arbeitet seit mehreren Jahren gemeinsam mit mehr als 10 Partnern aus 8 europäischen Ländern an diesem von der EU geförderten Projekt. Bei einem Mitte März stattgefundenen Workshop wurden im Reinraum der EVG die ersten Prototypen getestet und klare Fortschritte gemacht. "Die Ergebnisse sind vielversprechend, wir hoffen, dass die Technologie in absehbarer Zeit für die Massenfertigung bereit sein wird. Die Vorteile eines "Lab on Foil" sind für die Endanwender enorm", erklärt Christine Thanner, Senior Process Technology Engineer und Projektverantwortliche bei EVG.

Krebsdiagnose, Lebensmittelkontrolle, Algenwachstum

"Es sollen unterschiedliche Proben wie Blut, Schweiß oder Wasser ganz einfach mit verschiedenen Labcards in Kreditkartengröße untersucht werden können. Die Ergebnisse können innerhalb weniger Minuten auf einem einfachen Lesegerät oder beispielsweise einem iPad abgelesen werden. Neben der kurzen Reaktionszeit und der Einfachheit in der Handhabung versprechen die neuen Lab On Foil - Karten auch eine hohe Empfindlichkeit und Genauigkeit der Ergebnisse", so Thanner weiter.

Eingesetzt werden könnten die Labcards in verschiedenen Anwendungsbereichen: Blutuntersuchungen zur Überwachung von Darmkrebstherapien, Kontrollen im Lebensmittelbereich durch einfachen Nachweis von Salmonellenerregern oder anderen Bakterien sowie zur Untersuchung von Algenwachstum im Meerwasser.

Erste Prototypen auf EVG-Anlagen produziert

EV Group bringt seine Erfahrung im Anlagenbau für die Nano- und Mikrosystemtechnik in das Projekt mit ein. Auf EVG-Anlagen in den Reinräumen und Anwendungslabors in St. Florian am Inn wurden schon Prototypen der Lab On Foil Karten produziert und das Unternehmen denkt über die Entwicklung und spätere Vermarktung von Anlagen für die vollautomatisierte, kostengünstige Fertigung der Labcards nach.

Die anderen Projektpartner sind als öffentliche und private Forschungseinrichtungen aus dem Bereich der Mikrobiologie und der dazugehörigen Diagnostiktechnologie europaweit führend auf ihrem Gebiet. Sie sind unter anderem zuständig für die Entwicklung von biochemischen Reaktionsflüssigkeiten, die in kleine Reaktionskammern im Mikroliter-Bereich - ein Mikroliter entspricht einem Tausendstel Milliliter - befüllt und anschließend verschlossen werden. Die eigentliche Diagnostik, bestehend aus optischen Komponenten und dem dazugehörigen "Leser", muss in der Lage sein, sehr geringe Mengen der nachzuweisenden Substanz zu detektieren und zuverlässig zwischen positiv und negativ zu unterscheiden.

Über EV Group (EVG):
Die EV Group (EVG) ist ein anerkannter Technologie- und Marktführer für Präzisionsanlagen zur Waferbearbeitung für die Halbleiterindustrie, Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie. Das 1980 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in St. Florian am Inn besitzt eigene Niederlassungen in USA, Japan, Korea und Taiwan und Repräsentanzen in vielen anderen Ländern. Weltweit beschäftigt das Unternehmen ca. 450 Mitarbeiter. Die Anlagen werden ausschließlich in St. Florian entwickelt und an namhafte Kunden in aller Welt geliefert.

Mehr Informationen zum "Lab on Foil"-Projekt finden Sie unter www.labonfoil.eu .

 

Back